Apostille

Für die Verwendung beglaubigter Übersetzungen im Ausland ist eine Apostille oder gegebenenfalls eine Zwischenbeglaubigung des Landgerichts Berlin erforderlich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an das Landgericht Berlin, Littenstraße 12-17, 10179 Berlin, Zimmer 1603, Tel. 030-9023-2218, oder an die für den Empfang Ihrer Dokumente und der entsprechenden Übersetzungen zuständige Stelle.

 

Beglaubigung / Beglaubigte Übersetzung

Als ermächtigte Übersetzer sind wir berechtigt, die Richtigkeit und Vollständigkeit unserer Übersetzungen zu bestätigen und diese Bestätigung mit unserer Unterschrift und unserem Stempel zu versehen - die so genannte Beglaubigung.

Diese Beglaubigung muss von der von Notaren oder Behörden vorgenommenen unterschieden werden: Kopien beglaubigen oder die Echtheit von Dokumenten bescheinigen dürfen wir nicht.

Beglaubigte Übersetzungen können für offizielle Zwecke in Deutschland verwendet werden. Für die Verwendung im Ausland siehe Apostille.

 

Beeidigte Dolmetscher

Wir sind vom Landgericht Berlin als Dolmetscher für unsere jeweiligen Fremdsprachen für die Berliner Gerichte und Notare allgemein beeidigt und dürfen somit bei Gerichten, Notaren, Polizei, Standesämtern und anderen Behörden als Dolmetscher tätig sein.

 

Ermächtigte Übersetzer

Als vom Landgericht Berlin ermächtigte Übersetzer für unsere jeweiligen Fremdsprachen dürfen wir die Richtigkeit und Vollständigkeit unserer Übersetzungen bestätigen (siehe Beglaubigung).